Aktivitäten unseres BTA-Kollegs neben dem Unterricht


Klassenfahrt

Im ersten Ausbildungsjahr findet traditionell ein mehrtägiger Hüttenaufenthalt statt, bei dem sich die neuen BTA-Schüler kennen lernen können. So kann sich schnell eine gute Gemeinschaft bilden. Seit 2011 geht es in eine Hütte bei Rettenberg im Oberallgäu. Eines der Highlights ist der Besuch des Kletterwaldes am nahegelegenen Grüntensee.


Hüttenausflug im Oberallgäu

 

Firmen und Universitätsbesuche

Im zweiten Ausbildungsjahr besuchen die Schüler einige Biotech-Firmen wie z.B. GATC in Konstanz oder Boehringer-Ingelheim in Biberach. Auch Universitätslabors, z.B. die Uni Ulm mit ihrem Botanischen Garten und der Dermatologischen Klinik werden besucht, um einen Einblick in die Arbeitswelt einer/s BTA zu bekommen. Bei diesen Gelegenheiten kann man nützliche Kontakte knüpfen, die einem bei der späteren Jobsuche hilfreich sein können.

 

Jugendbegegnung in Milki

In unserer Gewerbeschule finden jährlich in den letzten zwei Schulwochen Jugendbegegnungen vom VDK (Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge) statt. So ging es beispielsweise vor einigen Jahren ins polnische Milki. 20 Schüler/innen, unter denen etwa 10 BTAs waren, kümmerten sich mit polnischen Jugendlichen um die Soldatenfriedhöfe aus dem 1. und 2. Weltkrieg.

Jugendbegegnung

 

Exkursionen

Im ersten Jahr finden Exkursionen zur Veranschaulichung bestimmter Unterrichtsinhalte statt, beispielsweise zur Kläranlage oder zur Bodensee-Wasserversorgung. Dort werden Mikroorganismen eingesetzt, um unser Trinkwasser zu reinigen. Diese Exkursion bietet "Mikrobiologie zum Anfassen für Anfänger und Fortgeschrittene". Wenn sich die Möglichkeit ergibt, stehen auch Exkursionen zu fachbezogenen Industriemessen an, wie zum Beispiel zur Analytika in München. Dort sind alle marktführenden Unternehmen der Labortechnik und Biotechnologie vertreten, um Neuigkeiten zu präsentieren. Auch hier haben die Schüler die Möglichkeit, Kontakte mit Firmen aufzunehmen.